Archivfoto von einer Kranzniederlegung / Foto: Archiv IGM WOB

Offizielle Eröffnung der AntiFa-Woche im Wolfsburger Gewerkschaftshaus
Wolfsburg (WB/IGM WOB) - Morgen, am Freitag, 09. November um 16:30 Uhr beginnt die 14. AntiFa-Woche mit einer Kranzniederlegung auf dem Sara Frenkel-Platz. Redner sind: Hartwig Erb, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg, Klaus Mohrs, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg und Frank Paetzold, IG Metall Vertrauenskörperleiter bei Volkswagen. Antina Schulz (Historische Kommunikation Volkswagen) verliest ein Grußwort der gleichfalls anwesenden Sara Frenkel.

Anschließend erfolgt die offizielle Eröffnung der 14. Antifa-Woche im Gewerkschaftshaus in der Siegfried-Ehlers-Str. 2. Dabei werden der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Wolfsburg und der Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, Klaus Mohrs sprechen. Björn Allmendinger, Leiter des Zentrum Demokratische Bildung (ZDB und der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG) wird einen Impuls zu „Rechtspopulistischen Tendenzen in Gesellschaft und Betrieb“ geben. Abgerundet wird die Eröffnung durch Schülerinnen und Schüler der Wolfsburger Waldorfschule.

Kranzniederlegung, Sonntag, 11. November 2018, 11:30 Uhr, Friedhof Rühen
Die traditionelle Kranzniederlegung am Grab der Opfer des nationalsozialistischen Kinderlagers in Rühen findet am Sonnatg statt. Es sprechen der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Wolfsburg, Hartwig Erb, Dr. Ulrich Lincoln, Probst von Vorsfelde, und Sarah Truman, Vorsitzende der Jugend –und Auszubildendenvertretung der VW-Group Service GmbH. Schülerinnen und Schüler der Realschule Rühen beteiligen sich mit einem szenischen Beitrag.

Mehr Infos zur 14. AntiFa-Woche der IGM WOB